Ein Thema, das...dich interessiert

Etwa alle zwei Monate stellen wir für euch einige ausgewählte Medien zu einem Thema vor. Oftmals sind es Jugendbücher. Diese findest du an der Ausleihtheke und kannst sie natürlich ausleihen.

2."Andere Welten" (April-Juni 2016)

"Die Auserwählten" von James Dashner

 

Stell dir vor, du wachst eines Tages in einem Labyrinth auf...

 

Gleich alle drei Bände dieser Science-Fiction-Triologie von James Dashner gibt es hier bei uns:

 

  • Band 1: Die Auserwählten - Im Labyrinth (bereits verfilmt)
  • Band 2: Die Auserwählten - In der Brandwüste (bereits verfilmt)
  • Band 3: Die Auserwählten - In der Todeszone

> Mehr Infos findest du auf www.mazerunner.de

Weitere Werke:

  • Die Panem-Triologie von Suzanne Collins
  • Die Out-Triologie von Andreas Eschbach
  1. "Flucht" (Januar-März 2016)

"Ich bin Malala" von Malala Yousafzai

<<Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung: Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg von Taliban-Kämpfern überfallen und brutal niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Obendrein führte sie für die BBC ein vielbeachtetes Blog-Tagebuch über ihren Alltag unter den Islamisten. Damit war ihr Todesurteil gefällt. Die Kugel traf Malala aus nächster Nähe in den Kopf; doch wie durch ein Wunder kam das mutige Mädchen mit dem Leben davon.
Schon kurz danach hat sie erklärt, dass dieser Anschlag sie nicht davon abhalten wird, auch weiterhin für die Rechte von Kindern, insbesondere Mädchen, einzutreten. Dies ist ihre Geschichte.

Malala Yousafzai wurde mit dem Friedensnobelpreis 2014 ausgezeichnet.>>

(Quelle: www.amazon.de)

"Black Mamba Boy" von Nadifa Mohamed

Jemen 1935. Der kleine Jama, ein halbwilder Straßenjunge, streift mit seinen Freunden durch die Gassen Adens auf der Suche nach Nahrung und ein paar Münzen. Als seine Mutter viel zu jung stirbt, begibt er sich, allein und gefährdet, auf eine Odyssee durch das von Kolonialismus und Faschismus verheerte Ostafrika, nach Somaliland, Dschibuti, Eritrea, in den Sudan, bis nach Ägypten, auf der Suche nach seinem geheimnisvollen, nie gesehenen Vater, dann auf der Suche nach Arbeit und einer Grundlage für ein eigenes Leben. Viele Jahre später führt ihn diese abenteuerliche und verzehrende Reise 1947, Jama ist inzwischen Seemann geworden, schließlich nach England.

Auf der Grundlage der Erlebnisse ihres Vaters schrieb Nadifa Mohamed diesen schönen, erschütternden und aufwühlenden Roman, ihr Debüt, das in zahlreiche Sprachen übersetzt und mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet wurde.

(Quelle: www.lovelybooks.de)